Schornsteinfeger 2014 - Was hat sich seit dem Fall des Kehrmonopols verändert?

Seit dem 1. Januar 2013 besteht freie Schornsteinfegerwahl für alle Hauseigentümer. Das zuvor geltende Schornsteinfeger-Monopol wurde durch das Schornsteinfeger-Handwerkgesetz (SchfHwG) aufgehoben, um den Anforderungen der innerhalb der Europäischen Union geltenden Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit gerecht zu werden.

Der überwiegende Teil der Schornsteinfegertätigkeiten unterliegt ab Anfang 2013 dem freien Wettbewerb: Hauseigentümer können die Schornsteinfegerkosten z. B. für die Prüfung von Abgaswegen, Kehr- und Reinigungsarbeiten an einem Kamin und Emissionsmessungen mit einem Schornsteinfeger ihrer Wahl frei aushandeln.

Zwar ist es für eine abschließende Bewertung der neuen gesetzlichen Regelungen wohl noch zu früh. Der zusätzliche Verwaltungsaufwand durch nebeneinander agierende bevollmächtigte und freie Schornsteinfeger fördert den Wettbewerb jedenfalls nicht. Hauseigentümer sind über die Möglichkeiten einer Kosteneinsparung offenbar nicht ausreichend informiert : Einige freie Kaminkehrer versprechen Kosteneinsparungen von bis zu 30 Prozent.


...mehr lesen
Nicht vergessen!

Ab 2013 müssen Sie selber an den
Schornsteinfeger denken!

Bisher kam der Schornsteinfeger
immer zur richtigen Zeit, um Ihre Heizung und Kamin zu überprüfen. Mit Beginn des Jahres 2013 sind Sie dafür verantwortlich. Sollten Sie Ihrer Verpflichtung nicht nachkommen drohen bis zu 5000,- € Bußgeld.

Tragen Sie sich hier kostenlos ein und wir erinnern Sie!

Novellierung des Schornsteinfegergesetzes

Das Schornsteinfegergesetz wurde im November des Jahres 2008 verabschiedet. Ersetzt wird das Gesetz durch das "Gesetz über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk" vom 26.11.2008. Dies geschah vor dem Hintergrund der Dienstleistungsfreiheit innerhalb der Europäischen Union.

Für den handwerklichen Markt der Kaminfeger sollte der Markt geöffnet werden. Doch da die Schornsteinfegerarbeiten auf Grundlage der Feuerstättenbescheide durchgeführt werden müssen, wurde ein Übergangszeitraum bis Ende des Jahres 2012 vereinbart. Innerhalb dieses Zeitraumes sollten alle Feuerstättenbescheide erlassen werden. Diese Bescheide enthalten die zukünftigen Regelungen in Bezug auf Reinigungsintervalle, Abnahmen und Feuerstättenschauen. Nach Ablauf des 31.12.2012 gilt der Wettbewerb um den Markt der Schornsteinfegerarbeiten als eröffnet. Weiterhin übernehmen Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlageninstallateure die herkömmlichen Wartungen an Feuerstätten, wobei Kehrarbeiten und Überprüfungen den Schornsteinfegermeisterbetrieben obliegen. Gleiches gilt für Abnahmen und Feuerstättenschauen nach den jeweiligen Landesrechten. Viele Unternehmen aus dem Sanitär- und Heizungsbereich denken daher darüber nach, einen Schornsteinfegermeister zu beschäftigen, um auch diese Dienstleistungen anbieten zu können.

Ende des Kehrmonopols - Vergleichen Sie Ihren Schornsteinfeger

Mit Ablauf des Jahres 2012 ist das Kehrmonopol gefallen, welches bislang den Schornsteinfegern auf Lebenszeit einen festen Bezirk zugeordnet hat. 2013 bietet sich somit Hausbesitzern die Möglichkeit, ihren Schornsteinfegerbetrieb frei zu wählen.

Mit dieser Liberalisierung werden nach Angaben des Energie- verbraucherbundes auch die in der Kehr- und Überwachungs- verordnung festgesetzten Gebühren hinfällig. Dies bedeutet, dass der Wettbewerb auf dem Markt eröffnet wird. Hausbesitzer können in Zukunft Preise für Schornsteinfegerarbeiten verglei- chen. Lassen Sie sich aber nicht nur vom Preis treiben, Qualität und die richtige Ausbildung und Qualifikation ist hier sehr wichtig.